nofollow oder dofollow?

Schreibe ein Kommentar!

…das ist hier die Frage. WordPress setzt ja alle Kommentarlinks automatisch nofollow – was im Prinzip bedeutet, dass diese Links nicht von Google bewertet werden sollen. Der Grund für diese Standart – nofollow – Einstellung ist in der Vergangenheit zu suchen. Viele Spammer haben, wie man es teilweise schon früher aus Gästebuchzeiten kannte, mit diversen Hilfsmitteln Kommentare in abertausend Blogs hinterlassen.

Durch das Setzten aller Kommentar – Links auf nofollow büßte das Kommentarspamming von einen Tag auf den anderen an Effektivität und Sinn ein. Das bedeutet zwar noch lange nicht das Ende von Kommentar-Spammern aber doch eine deutliche Reduktion, da in vielen Fällen der Aufwand nicht mehr für den Nutzen steht. Wobei aber auch zu erwähnen ist, dass Google sich betreffend der Erkennung solcher spammy Aktivitäten ebenfalls weiterentwickelt und damit auch deutlich verbessert hat.

Nachteil dieser Spambekämpfungs-Strategie ist jedoch, dass viele Blogs dadurch an Linkstärke und somit an gewichtung bei Google & Co. verlieren. Was der gesamten Blogosphere mehr schadet als nutzt. Es gibt durchaus auch andere effektive Methoden Spam zu bekämpfen als alle Kommentare auf nofollow zu setzten. Nur mit dofollow haben die guten Blogs eine chance auch von Google als solche erkannt zu werden.

Nach und nach werden jetzt jedoch immer mehr Stimmen laut, welche dazu aufrufen das automatische nofollow abzuschalten bzw. mittels Plugin zu ändern. Einer der ersten Artikel durch welchen ich auf die Do-Follow-Bewegung aufmerksam wurde war die “Aktion: DoFollow“.

Auf jeden Fall verbreitet sich die Idee schon seit längerem und wer Google nach dofollow Blogs fragt wird, abgesehen von den üblichen Verzeichnissen, eine Menge an Artikel wie zB “Ein Sommermärchen, “No Nofollow” oder “11 Gründe gegen nofollow” und noch viele mehr…

Die Ideen klingen an und für sich einleuchtend, daher habe ich beschlossen es einfach einmal zu probieren. Ich bin gespannt welche Auswirkungen die Installation eines Do-Follow Plugins haben wird. Sollte es sich als Fehler herausstellen kann ich es ja jederzeit wieder deaktivieren – also auf geht’s - probieren geht über studieren.

Installiert habe ich das Plugin Nofollow Case by Case, auf welches ich durch einen Artikel auf Datenschmutz.net gestoßen bin. Dieses Plugin bietet die äußerst interessante Möglichkeit zu entscheiden, ob ein Link ein do- oder ein nofollow bekommt. Jeder neue Link wird standardmäßig auf dofollow gesetzt – stellt man jedoch fest, dass dies nicht gewünscht ist bietet sich jederzeit die Möglichkeit mittels hinzufügen des Strings “/dontfollow” diesen Link auf nofollow zu setzten.

Eine gute Liste betreffend weiterer Plugins zu diesem Thema habe ich auf Andy Beard’s Blog gefunden, zwar nicht die Aktuellste war aber dennoch hilfreich.


Tags: , , , , , , ,

2 Responses to “nofollow oder dofollow?”

  1. Huggy Says:

    Hi, also ich hab schon seit Beginn meines Blogs alles auf follow. Links in Artikeln setzt man prinizpiell auf follow, alles andere ist wirklich unfair.
    DoFollow spuckt bei mir leider immer Fehler aus, ich werde es jetzt noch einmal probieren :-)

  2. Der Follow Trend - Von Huggy - Wordpress - Says:

    [...] Erfolg, daher lieber “Back to the roots” mit Follow – wieso auch nicht? Immer mehr Blogger überlegen , ob sie nicht doch lieber mehr Kommentare erhalten wollen und dafür den Schritt [...]

Leave a Reply

Original WP Theme by N.Design Studio, darkened and improved by richl.com
Entries RSS Comments RSS Anmelden