Drifttraining von Audi driving experience

Schreibe ein Kommentar!

Audi S4Zum Geburtstag eines Freundes hatten wir für ein Drifttraining von Audi driving experience zusammengelegt. Eigentlich waren, laut Webseite, bereits alle Termine vergriffen, doch via Telefon fand die nette Dame von Audi driving experience doch noch ein Restplätzchen, welches ich mir natürlich sofort schnappte.

Leider war dieser jedoch der absolut letzte Platz, den ich bekommen konnte – denn bereits bei der Bestellung juckte es mich auch unter den Fingern ;-) . Und nachdem ich (leider “nur” als Begleitperson) dabei war weiß ich auch wieso…

Treffpunkt war in einem Hotel, wo es nach einem Frühstück eine kleine Theorie-Stunde anstand. Neben dem Tagesablauf, ein wenig Technik und der richtigen Lenkradhandhabung gab es natürlich auch eine Nachhilfestunde in Physik um ein wenig in die Theorie des Driftens einzutauchen. Die Instruktoren bemühten sich diesen Teil möglichst kurz zu halten – denn eines war klar: hier will jeder so schnell wie möglich hinters Steuer.

Nach dem 5 Min. Fußmarsch zum Trainingsgelände waren die Autos schnell verteilt und es ging auch gleich direkt los. Jeweils zwei Teilnehmer wechselten sich am Steuer eines Audi S4 (3.0 TFSI mit 333 Pferdchen) ab. Was mich besonders freute war, dass Begleitpersonen nicht nur zusehen sondern auch mitfahren durften.

Bei der ersten Lektion ging es darum das Auto bei langsamer Fahrt mittels kurzem, kräftigen Gasstoß kontrolliert außer Kontrolle zu bringen und dann im Drift durch die Gesamte Kurve zu bewegen. Also langsam anfahren, einlenken, Gasstoß, Lenkrad auf Neutral, warten bis das Heck ausbricht und erst dann wieder (die richtige Menge) Gas geben – klingt doch ganz einfach oder?

Zumindest sieht es ganz einfach aus, wenn der Instruktor es vorzeigt ;-) – dass man sich an so etwas langsam herantasten muss stellte gleich der erste Teilnehmer fest nachdem er das Heck des Audis in der Schneewand geparkt hatte. Aus irgendeinem Grund ließen es die nun folgenden Teilnehmer ein wenig ruhiger angehen… :-P

Als nächstes ging es, nach einer kurzen Kaffeepause, mit dem Aufpendeln weiter. Also ein wenig flotter anfahren, weg vom Gas, in die Gegenrichtung der Kurve einlenken, warten bis das Heck beginnt auszubrechen, schnell in die Kurvenrichtung einlenken, noch immer kein Gas, warten bis das Heck “nachkommt” und erst dann wieder (die richtige Menge) Gas geben. Kling schon ein wenig Komplexer, ist es auch…

…schaut dann aber verdammt geil aus wenn man vor allem das richtige Timing einmal heraußen hat ;-)


 

Auch, wenn die allgemeine Motivation das Drifttraining, zwecks Mittagessen, zu unterbrechen eher gegen Null tendierte forderten die Instruktoren ihre wohlverdiente Pause ein und es ging zurück zum Hotel, wo bereits ein Mittagsbuffet auf uns wartete.

Nach dem Mittagessen ging es direkt mit dem Kugel-Slalom weiter – nicht einem “normalen” Slalom, wie im Fahrsicherheitstraining, sondern natürlich im Drift. Theoretisch handelt es sich beim Kugel-Slalom um die Gasstoß-Technik, welche ja zu Beginn des Drift-Trainings schon durch genommen wurde, jedoch ist es etwas ganz anderes ob man einmal driftet und dann quasi wieder Pause hat oder ein Drift auf den Anderen folgt und man einen Rhythmus finden muss…


 

Die letzte Station vor dem End-Parkour war die Acht, wobei diese Acht in der Mitte nicht gekreutzt war und somit aus insgesamt vier Kurven bestand, welche man im Optimalfall in einem einzigen Drift durchfährt – soweit die Theorie bzw. das, was der Instruktor vorzeigt ;-)

Hier ist das Timing jedoch noch wichtiger als beim Slalom, da man aus der letzten Kurve bereits richtig heraus-driften muss um gut in die nächste driften zu können. Nur wenige Teilnehmer schafften es den Audi S4 durch alle vier Kurven im Drift zu bewegen, meißt ging es durch die langen Links-Kurven im Drift und die Rechts-Kurven wurden zum korrigieren genutzt.


 

Den Abschluß des Audi Drifttrainings wurde wärend einer Kaffepause der Abschlussparcour aufgebaut. Der Parcour ging über das gesamte Trainingsgelände – los ging es mit einem Slalom, über eine enge Kurve in die Acht, mit einer langen Kurve auf eine Schräge mit einem weiterem Slalom,…

Nach vier Übungsrunden ging es für jeden Teilnehmer in die letzte Runde über den Parcour, bei dieser letzten Runde wurde die Zeit gemessen – wobei es abzuwägen galt ob man möglichst vorsichtig fährt um eine gute Zeit zusammen zu bekommen (eventuell sogar ESP wieder einschaltet) oder die Zeit, Zeit sein lässt und einfach spaß hat ;-)

Hier ein Zusammenschnitt aus allen Videos:


 



Tags: , , ,

3 Responses to “Drifttraining von Audi driving experience”

  1. Mika Says:

    Coole Bilder und auch sehr feine Videos :) Das man da als Zuschauer bissl leidet, kann ich durchaus nachvollziehen ;) War auf jeden Fall eine coole Idee für ein Geburtstagsgeschenk !!

    Cheerio Mika

  2. Tom Says:

    Da bekomme ich Mega Mega Lust auch mal mit zu mischen. Für das Erlebnis beneide ich Dich. Super Bilder + Video.

    Viele Grüsse Tom

  3. Alex Says:

    Cool, dann weiß ich ja, was mich am 25.02. in Saalbach erwartet ;-) ! Toller Bericht! Thumbs up! :D

Leave a Reply

Original WP Theme by N.Design Studio, darkened and improved by richl.com
Entries RSS Comments RSS Anmelden