London

Keine Kommentare »

London lässt sich mit vier Buchstaben beschreiben: Geil!

Nachdem meine Erinnerung an den Tagesausflug nach London, vor gut zehn Jahren, nicht mehr die Beste war – so wird mir dieser London-Trip auf jeden Fall länger im Gedächnis bleiben. Eines steht jetzt schon fest: das war sicher nicht unser letzte London-Trip..!

Sight Seeing

Vier Tage, vier anstrengende Tage waren wir jetzt in London und es war eindeutig zu wenig. Wobei ich zugeben muss, dass ich einen fünften Tag wohl nicht mehr, ohne einen Tag Pause, geschafft hätte. Problem in London ist, dass es so riesig ist und so viel zu sehen gibt, dass man richtig in einen Sight-Seeing-Streß kommt…

…ich glaube es ist am optimalsten man lässt sich entweder gut zehn Tage Zeit um sich London in Ruhe an zu sehen oder man splittet das auf mehrere London-Besuche auf – wir haben zwar mit Sight-Seeing-Bustour und Sight-Seeing Fußmarsch einiges gesehen, jedoch fehlte die Zeit sich auch etwas von innen an zu sehen.

Shopping

Auf keinen Fall darf man die Zeit, welche beim Shopping drauf geht, unterschätzen – fast zwei ganze Tage sind dem Shopping zum Opfer gefallen ;-)

Essen

Anders als damals bei meiner Gastfamilie, in Folkestone, kann man in London verdammt gut essen – besonders das letzt Abendessen, im Leong’s Legend (China Town, 4 Macclesfield Street), war ein absolutes Erlebnis (und dabei sogar Preislich recht günstig).

Lies mehr…

Tags: , , ,

London zu Fuß (Sight seeing)

Keine Kommentare »

Für den letzten Tag in London stand für mich eines fest: Kein Shopping! Nach zwei Tagen auf der Oxford Street hatte ich eindeutig genug vom Shoppen – und da auf meiner Sight-Seeing Liste noch nicht alles abgehackt war nahmen wir die Parks, den Buckingham Palace und das London Eye in Angriff…

Gleich neben dem Marble Arch sahen wir uns die wohl schrägste Touristenattraktion in London an – Speakers Corner. Jeden Sonntag Vormittag stellt sich jeder, der etwas zu sagen hat (oder zumindest glaubt etwas zu sagen zu haben) auf seine mitgebrachte Box bzw. Klappleiter und quatscht los.

Speakers Corner ist auf jeden Fall einen Besuch wert – von der älteren Dame, welche die Deutschen verteufelt über den Herrn, der gerne und va sehr ausfürlich erzählt wie er zum Rauchen aufgehört hat bis zu denen, welche mit iPod auf ihrem Stockerl stehen und einfach nichts sagen – witzig ist es allemal ;-)

Lies mehr…

Tags: , ,

London: Hand Baked Arcade

Keine Kommentare »

Die Jungs von Hand Baked Arcade veranstalteten zufällig wärend unseres London Besuches ein “Retro Computer Game Showcase”, wo sie im Lokal der Pure Groove Records alte Konsolen und Arcade Games aufbauten…

…und das natürlich nicht nur zum Ansehen sondern zum Anfassen und damit Spielen *g*

Da schlägt das Retro-Gamer Herz höher :-) Einige der Konsolen waren sogar deutlich älter als ich – vom Color Gameboy (leider kein ganz alter), über das Sega Master System bis hin zum Binatone Sports System – selten so eine große und vor Allem funktionierende Auswahl an Spieleklassikern gesehen ;-)

Lies mehr…

Tags: , ,

London: Shopping Oxford II, Convent Garden

Keine Kommentare »

Nach dem Portobello Road Market wollte die Isa unbedingt in den Hollister (Abercombie ableger) im Einkaufszentrum in der Nähe schauen (va weil wir es nicht zum Abercombie & Fitch auf der Oxford Street geschafft hatten).

Meine Begeisterung in ein Einkaufszentrum zu gehen hielt sich in Grenzen und als ich die Schlange vor dem Hollister (ja, wir sprechen hierbei von einer Schlange wo man sich anstellen muss um in ein Geschäft zu kommen) ließ uns das Vorhaben Hollister im Einkaufszentrum ganz schnell wieder einstampfen.

Stattdessen ging es noch für einen Sprung zur Oxford Street, wo die Isa einige Stücke, welche sie sich gestern angesehen hatte kaufte ehe wir das letzte Stück der Oxford Street in Angriff nahmen, wo wir ein Schnäppchenparadies gefunden haben – jedoch ausnahmsweise einmal nicht für die Mädels sondern für uns Jungs :-P

Lies mehr…

Tags: , , ,

London: Portobello Road Market

1 Kommentar »

Der Portobello Road Market ist genau das richtige für Freunde von Ramsch & Flohmarkt ;-) Wobei der Vergleich mit dem alljährlichen Flohmarkt in der Neubaugasse wohl am passensten ist.

Das Angebot ist derart breit gefächtert, dass nahezu für jeden irgendwo etwas dabei ist. Von Anitquitäten über Blechschilder bis hin zum Werkzeug findet man so ziemlich alles – mal second Hand, mal neu ein richtig schöner Mix…

Falls man den Samstag in London mit einem gemütlichen Spaziergang beginnen möchte, welcher gleichermaßen als Shopping & Sight seeing zu werten ist sollte den Portobello Road Market in betracht ziehen ;-)

Lies mehr…

Tags: , , ,

London: Shopping @ Oxford Street

Keine Kommentare »

Nach der gestrigenn Sightseeing Bustour durch London ging es heute nach dem Frühstück direkt zum Marble Arch, von wo aus wir uns durch die Oxford Street shoppten…

Die Oxford Street ist wohl die bekannteste Einkaufsstraße in London, und wird ihrem Ruf allemal gerecht. Alle paar hundert Meter stolpert man über einen interessanten Laden – preislich wird hier von aberwitzig Teuer bis hin zu unglaublich Günstig so ziemlich jeder Bereich abgedeckt.

Jedem Shopping-Freund, der vor hat die Oxford Street zu erkunden kann ich nur einen Rat ans Herz legen – vorher das Shopping-Budget festlegen! Das hat uns davor bewahrt zu Hause dann an der Visa Abrechnung zu verzweifeln ;-)

Hier ein paar Tipps, wo man auf jeden Fall rein schauen sollte:

TopShop

Der TopShop (direkt beim Oxford Circus) ferfügt über nahezu galaktische Ausmaße. Es dauert schon eine Weile bis man sich durch das Erdgeschoß gekämpft hat – umso krasser ist die Erkenntnis, dass man über die Rolltreppen nicht ein, nicht zwei sondern vier weitere Etagen erreichen kann.

Dieser Top Shop erstreckt sich also über fünf unglaublich rießige Etagen, wobei die Mädels mit drei davon (Erdgeschoß + zwei Etagen unter der Erde) zufrieden geben müssen und ganze zwei Etagen für die Jungs im TopMen gut mit massig Auswahl gefüllt sind.

Lies mehr…

Tags: , ,

London: Sight Seeing Bustour

Keine Kommentare »

Nach Barcelona und Paris durfte natürlich auch in London eine Erkundung der Stadt via Doppeldecker Sight Seeing Bustour nicht fehlen. Insbesondere, da die Doppeldecker-Busse in London ja auch tradition haben.

In London gibt es zwei Anbieter von Bustouren: Big Bus Tours und The Original Tour.

Big Bus Company

Sieht man sich die zwei Touren der Big Bus Company an stellt man fest, dass sich diese großteils überschneiden.

Abgesehen von der Länge unterscheidet sich die rote, kürzere Tour durch den englischen Live-Audiokommentar eines Fremdenführers. Bei der blauen (längeren) Tour bekommt man die Infos via Kopfhöhrer in acht Sprachen eingespielt.

Ach ja, Big Bus bietet neben der Roten und der blauen Tour noch eine die Green-Link an -  diese Tour dient nur zur Verbindung der Haupttouren mit zwei Museen und einigen Hotels.

The Original Tour

The Original London Sightseeing Tour bieten drei Routen an, die gelbe “Original Tour”, die rote “City Sightseeing Tour” und die blaue “Museum Tour” – abgesehen von diesen Sightseeing-Touren bietet The Original Tour gleich mehrere Verbindungslinien (im Plan grau, schwarz und grün eingezeichnet) an.

Ach ja – bei beiden Unternehmen ist eine Bootsfahrt auf der Themse im Preis inbegriffen – zu eben dieser sind wir einerseits aus Zeitgründen, andererseits aufgrund des schlechten Wetters nicht gekommen…


Wir entschieden uns – einerseits aufgrund der Aussage der Dame an der Rezeption, dass sie selbst die Big Bus Tour gemacht hätte und sehr zufrieden war, andererseits, weil bei unserer Haltestelle einfach früher ein Big Bus kam – für die The Big Bus Tour.

Wenn mich heute jemand fragt, empfehle ich jedem nicht die Big Bus Tour sondern die The Original Tour zu machen – man hat nich nur deutlich mehr Auswahl bei den Routen, sondern der größte Unterschied wurde uns beim warten auf einen Big Bus bewusst.

Lies mehr…

Tags: , , ,

London: China-Town

Keine Kommentare »

Ähnlich, wie bei unserem Barcelona-Trip kamen wir am frühen Nachmittag in London (Getwick) an. Mit dem Southern (kostet nur die Hälfte wie der Getwick-Express) ging es zur Victoria und dann noch ein paar U-Bahn-Stationen bis zum Notting Hill Gate wo uns nur noch ein paar Straßen von unserem Hotel trennten.

Nach einer kurzen Ruhe-Pause im Hotel entschlossen wir China-Town zu erkunden. China-Town stand, gemeinsam mit einigen anderen Orten in London, auf meiner “must see” Liste – und da es a. nicht allzugroß war und uns (müde wie wir bereits waren) weite Fußmärsche erspart blieben und b. dort auf jeden Fall lecker Essen gibt fiel uns die Wahl nicht sonderlich schwer.

China-Town liegt, wie auch das bekannte “Soho”, ganz in der Nähe vom Picadilly Circus (am Besten nach der Gerrard Street suchen) und ist, wenn auch überschaubar, auf jeden Fall einen Besuch wert.

Der erste Eindruck wird ganz klar von den Restaurants geprägt – erst auf den zweiten Blick fallen einem die Läden in den Seitengassen auf. Für mich war es der erste Besuch in einem “China-Town” – ich war vorab schon richtig neugierig – bei uns sieht man ja nicht viel mehr als ein bis zwei asiatische Restaurants in einer Straße – hier hingegen gibt es die geballte Ladung Asien.

Lies mehr…

Tags: , , ,

Original WP Theme by N.Design Studio, darkened and improved by richl.com
Entries RSS Comments RSS Anmelden